Allgemein

Geschäftsideen

selbständigbanner2


 Domainhandel als Student


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 Spätestens seit Bill Gates´Äusserung, dass Domains das Wirtschaftsgut sein wird, das am
 schnellsten im Wert zulegen wird und einigen spektakulären Verkäufen wie pizza.com (2,5
 Millionen US-Dollar) ist der Handel mit Domainnamen in aller Munde. Einfach für wenige Euros
 eine Domain registrieren und wenig später für eine grosse Summe Geld verkaufen, das ist der
 Traum von vielen Glücksrittern, die sich in dieser Branche auch tummeln.
 Doch das Registrieren von Domains muss strategisch angegangen werden, wenn die Domains
 zum Zwecke des späteren Weiterverkaufs gesichert werden sollen. Zudem muss auch gesagt
 werden, dass die allermeisten guten Domains schon seit zehn, fünfzehn Jahren wegregistriert
 sind. Einen Burner wie pizza.com wirst Du also auf keinen Fall mehr frei vorfinden.

 
 Wie geht man für den Start in den Domainhandel am besten vor?

 Such Dir ein Spezialgebiet aus, für das Du dich interessierst und in dem Du dich gut auskennst.
 Informiere Dich über aktuelle Entwicklungen in diesem Gebiet. Ist eine neue Erfindung oder
 Entwicklung in diesem Gebiet geplant?
 Dann könnte der Name dieser Erfindung in den begehrtesten Endungen wie .de und .com in
 einigen Jahren, falls die Entwicklung ein erfolg wird, einiges wert sein. Solche Registrierungen
 sind natürlich hochspekulativ.
 Eine andere Möglichkeit wäre, frei werdende Domains zu “snappen”. Snapdienste wie
 pool.com oder snapnames.com registrieren in Bruchteilen von Sekunden frei werdende
 Domains und versteigern diese dann, falls es mehrere Interessenten gibt, an den
 Höchstbietenden.
 Die dritte Möglichkeit wäre, schon registrierte Domains, die derzeit nur geparkt sind, von
 ihrem alten Besitzer zu kaufen, hierfür ist jedoch ein gewisser finanzieller Grundstock
 Vorraussetzung. Dafür kann man auf diese Weise
 die lukrativsten Verkäufe erzielen, beispielsweise wurde die Domain “Arbeitsmarkt.de” vor
 einigen Jahren für 10.000 Euro vom damaligen Besitzer gekauft und kurzen Zeit später für sage
 und schreibe 200.000 Euro weiterverkauft.
 Die bekannteste Domainhandelsplattform ist sedo.de. Hier kann man auch durch das 
 sogenannte “Domainparken” seine Domains monetarisieren, wenn sie noch nicht verkauft
 worden sind.

 
 No-Go`s im Domainhandel

 Ganz wichtig ist es im Bereich des Handeln mit Domains, Markenrechte zu beachten.
 Registriere also nie geschützte Marken oder bekannte Firmen als Domainnamen! Das könnte
 teuer werden.
 Zudem solltest Du nie Ortsnamen oder Nachnamen als Domains registrieren, falls es nicht Dein
 eigener Nachname ist. Vornamen sind ungefährlicher, jedoch ist die Registrierung auch mit
 Vorsicht zu geniessen.Am besten ist es, nur “generische” Wörter zu registrieren, das heisst
 Wörter, die im Wörterbuch stehen, oder von denen man annehmen kann, dass sie im
 allgemeinen Sprachgebrauch verwendet werden.
 Aktuelle Entwicklungen im Domainbusiness beobachtet man am besten über die grossen
 Domainforen wie consultdomain.de oder domainforum.info.

 
 Wo Domains für den Domainhandel registrieren?

 Domains können bei vielen Providern registriert werden, einer von ihnen ist United Domains:

 





 
 Das könnte Dich auch interessieren:
 
Gewerbeanmeldung als Student
 Schreiben als Student

 

akademie.de - lernen im Netz