Allgemein

Geschäftsideen

selbständigbanner2


 Steuern als Student mit Gewerbe


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 Zu allererst ist das Wichtigste die Gewerbeanmeldung. Dafür musst Du zum örtlichen
 Bezirksamt oder, bei kleineren Städten und Gemeinden, ins Rathaus.
 Der Gewerbeschein kostet je nach Stadt zwischen 20 und 30 Euro. Etwa vier bis sechs
 Wochen, nachdem die Gewerbeanmeldung beim Bezirksamt erfolgt ist, bekommst Du Post
 vom Finanzamt.
 

 Kleingewerbe oder Vollgewerbe anmelden?

 Spätestens hier solltest Du wissen, ob Du ein Kleingewerbe mit oder ohne
 Umsatzsteuerausweis anstrebst oder gar ein richtiges Vollgewerbe anmelden willst. Bei
 Studenten empfehle ich persönlich jedoch ein Kleingewerbe ohne Umsatzsteuerausweis, da
 es einfach viel weniger Aufwand macht und wenn Ihr nicht im Handel von Dingen tätig seid,
 der Vorteil des Vorsteuerabzuges eigentlich keiner ist.
 Als Kleingewerbetreibende müsst Ihr nur eine Einnahme-Überschussrechnung einmal jährlich
 abgeben und keine Steuererklärung.
 

 Ein Steuerberater kostet - aber es lohnt sich

 Zu beachten sind ausserdem die Freibeträge. Diese liegen im ersten Jahr bei 17.500 Euro und
 im zweiten Jahr bei 50.000 Euro. Bei der Krankenversicherung ändert sich auch nichts,
 solange Du das Gewerbe nebenberuflich betreibst, das bedeutet, höchstens 20 Stunden pro
 Woche dafür aufwendest. Falls Du Dir bei Detailfragen, beispielsweise beim Ausfüllen des
 Schreibens an das Finanzamt, unsicher bist, dann lege ich Dir einen kurzen Besuch bei einem
 Steuerberater ans Herz. Diese sind oft günstiger, als man denkt, und es könnte sich durchaus
 finanziell lohnen, wenn man durch eine Steuerberatung Fehler bei der Anmeldung umschiffen
 kann.


 Das könnte Dich auch interessieren:
 Gewerbeanmeldung - aber richtig
 Wichtige Adressen

 

akademie.de - lernen im Netz